Nebenthema: Wie sinnvoll ist E-Mobilität?

Natürlich ist es unsinnig, einen Oldtimer zum Elektroauto umzurüsten. Sowohl ökonomisch als auch ökologisch kann ich mir das nicht schönreden.
Allerdings finde ich wichtig, dass selbst solche Kulturgüter, die unsere Welt in den Klimawandel gefahren haben, zum Teil erhalten bleiben.
Und einen kleinen Sinn gibt es dann doch. Wenn man einen 45 Jahre alten Wagen zum E-Auto umbauen kann, dann kann man das auch mit 10 Jahre alten Transportern, Arbeitsmaschinen und PKW. Alle diese Fahrgeräte müssen dann nicht vorzeitig neu hergestellt werden.
Aber zur allgemeinen Frage, wie Sinnvoll ist ein Ziel, alle PKW in Deutschland zu E-Fahrzeugen zu machen? Hier hatte die Tagesschau einen netten Podcastaufgelegt, der das kritisch hinterfragt. Dazu hatte ich ja in einem anderen Blog (Politik) etwas geschrieben.
Auch die Autozeitschriften befassen sich zunehmend mit dem Thema. Oftmals geht es dabei um die Möglichkeit, das E-Auto auch zu Hause laden zu können. Einen guten und verständlichen Bericht habe ich in der Auto Motor Sport gefunden.

Auch Wissenschaftler, wie Harald Lesch, dem ich zugegebeneremaßen sehr gerne zuhöre, haben sich kritisch mit E-Mobilität auseinander gesetzt. Er behauptet unter anderem, dass unsere E-Leitungsnetze gar nicht dafür ausgelegt sind, so viele Autos zu laden.
Dem möchte ich allerdings widersprechen, denn nicht alle Autos müssen gleichzeitig und besonders schnell geladen werden. Und wenn man das Laden intelligent macht, könnte man durch die Lade- und Entladetechnik von Auto-Akkus sogar einige Kraftwerke in Deutschland einsparen. In meinen Berechnungen gehe ich von der Masse aus, die ihren PKW nur kurze STrecken bewegen. Im Schnitt fährt ein PKW nämlich nur 42 km pro Tag. Die dafür verfahrene elektrische Energie lässt sich über die klassische Haushaltssteckdose ohne Probleme in 3  1/2 Stunden wieder aufladen.
Ich habe dazu sogar eine simple Simpleshow erstellt. Wer allerdings die Berechnung haben möchte (ich nutze die sicherlich demnächst auch im Unterricht), der melde sich bitte bei mir.