Was lange währt…

kommt langsam voran.
Nachdem ich Anfang der Ferien mit Lars die Motorhalter ausgemessen habe sind sie heute, drei Wochen später auch fertig geliefert worden. Nun muss ich einen Termin finden, sie anzupassen und den Motor zu befestigen. Danach kann endlich mit der Akku Montage begonnen werden. Leider fehlt auch hier noch der notwendige Akku Kasten.

Es ist schon lästig, immer auf Zulieferer angewiesen zu sein. Aber alle Arbeiten kann ich halt nicht selber erledigen.

Weiter geht es in Brokdorf

Nun ist der Ford in meiner alten Heimat Brokdorf. Dort soll er elektrifiziert werden. Nach einen recht aufwändigen Transport gestern ging es heute Nachmittag weiter. Ab auf die Bühne und den schweren Synchronmotor an die Kardanwelle stecken Obwohl Lars und ich nicht gerade schwächlich sind, war es doch sehr herausfordernd. Aber als der Motor endlich auf dem hydraulischen Heber lag, war das Anzeichnen der Maße für eine Halterung recht einfach. Jetzt muss ein Schlosser die notwendigen Winkel und Profile anfertigen. Der Motor sitzt übrigens dort, wo früher das Getriebe war. Denn eigentlich braucht man mit einem E-Motor ja kein Getriebe mehr. Jetzt muss ich aber aus Platzgründen die Kühlwasserleitung durch den Innenraum führen. Das wird die Steuerung bezüglich Heizungsanlage jedoch etwas einfacher gestalten.

Der Motor ist heute anschließend stilecht mit einem Motorkran in den Kofferraum verfrachtet worden. Nun liegt der Ford auch wieder so tief in den hinteren Federn, wie es sein sollte.

Bis zur Anpassung der Motorhalterung bleibt etwas Zeit. Ich hoffe, diese nutzen zu können um die Bremsen fertig zu stellen. Dazu gehört auch die elektrische Unterdruckpumpe für den Bremskraftverstärker.

Und natürlich gehen die Einbauten der Akkus, bzw. deren Halterungen parallel weiter.

Ich überlege zusätzlich ernsthaft, ob ich doch noch einmal einen Lackierer beauftrage bevor die Fenster wieder eingebaut werden können.

Montag geht es endlich weiter

Montag beginnen die Herbstferien. Mit einem Kumpel und seinem Transporter soll der Ford Monat endlich zu Lars in die Werkstatt gefahren werden. Dort steht der Motor und der muss endlich an die Hinterachse.
Danach die Akkus einbauen, verkabeln und los.

Na ja, leider sind die Sitze noch nicht fertig und auch die Scheiben müssen wieder eingebaut werden. Die Bremsen funktionieren auch noch nicht….
Es bleibt also viel weitere Arbeit zu erledigen. Aber die Chance wächst, dieses Jahr noch eine erste Probefahrt zu machen.