Motor eingebaut

Zumindest ist der Motor jetzt eingebaut und mit der Hinterachse verbunden. Die Motorhalterung sieht stabil aus, wird aber nach den ersten Tests sicher noch einige Schweißnähte zusätzlich zu den Bolzen erhalten. Jetzt könnte es eigentlich mit der Batterie und den elektronischen Komponenten weiter gehen.

Vorher aber soll der Ford doch noch einmal zum Lackierer oder zumindest unter die Poliermaschine. Der neue Lack sieht einfach nicht gut genug aus. Danach müssen Front und Heckscheibe eingebaut werden. Das kann ich nicht alleine, denn der Metall-Keder muss in die Gummi Dichtung. Diese Herausforderung kann hoffentlich ein Ami-Schrauber hier in Itzehoe annehmen.
Danach wird es eng in unserer Kellergarage, aber dafür so nah bei, dass ich täglich ein wenig schrauben kann. Das entspannt hoffentlich vom Homeoffice. Es wird noch vieles zu tüfteln sein um die Elektronik und Akkus mit dem Rest des Autos zusammen zu bringen. Wird schon werden.